Dieses Blog durchsuchen

Montag, 4. Dezember 2017

Mini-Aufklärungsroboter RABE für die Bundeswehr

Wuppertal/Koblenz (ww) Die Bundeswehr erhält ab dem 1. Quartal 2018 ein neues Aufklärungssystem. Zunächst sollen 44 Komplettsätze des „Roboters zur Aufklärung, Beobachtung und Erkundung im Orts- und Häuserkampf“ – kurz RABE – Heer und Luftwaffe zulaufen.
Der RABE im Flug. (Foto: Bundeswehr/Sebastian Wilke)
Der RABE basiert auf dem Endeavour Robotics FirstLook und wird in Deutschland durch die ELP GmbH aus Wuppertal vertrieben. ELP entwickelte auch die zugehörige Schwachlichtkamera für den Nachteinsatz. Das gehärtete Gerät mit seinen umlaufenden Raupenketten misst 381 mm Länge, 229 mm Breite und 102 mm Höhe und wiegt rund 2500 Gramm. Der RABE  erreicht eine Geschwindigkeit von 5,5 km/h, kann sich dank zweier Stützen aufrichten und Hindernisse von 17,8 cm Höhe überwinden. Er übersteht Stürze aus fünf Metern Höhe auf Beton. 
RABE mit aufgesetzter Schwachlichtkamera (Foto: Bundeswehr/Sebatsian Wilke)
Die Batteriebetriebsdauer liegt bei rund sechs Stunden, der Lithium-Ionen-Akku benötigt drei Stunden zum Wiederaufladen. Die Reichweite liegt bei 300 Metern. Die Erprobung lief an der Wehrtechnischen Dienststelle WTD41 in Koblenz.
www.endeavourrobotics.com
www.elp-gmbh.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen