Dieses Blog durchsuchen

Dienstag, 17. Oktober 2017

Eine "Vierte" für die "Neuner" - GSG 9 der Bundespolizei soll weitere Einsatzeinheit erhalten

Potsdam/Bonn (ww) Die GSG 9 der Bundespolizei soll eine vierte Einsatzeinheit erhalten. Die in Berlin stationierte Untergliederung soll auf CBRN-Bekämpfung spezialisiert werden. Das gab der Präsident des Bundespolizeipräsidiums, Dr. Dieter Romann, im Rahmen eines Festaktes am 16. Oktober 2017 im Haus der Geschichte bekannt.
Die GSG 9 der Bundespolizei soll um eine vierte Einsatzeinheit aufwachsen. (Foto: Bundespolizei)
Die feierliche Veranstaltung würdigte das doppelte Jubiläumsjahr, welches die GSG 9 der Bundespolizei in diesem Jahr begeht: Die Gründung des intern „die Neuner“ genannten Verbandes am 26. September 1972 sowie 40 Jahre „Operation Feuerzauber“ am 18. Oktober 1977.
Während der Veranstaltung nutzten der Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Dr. Hans Walter Hütter, Präsident Romann und der Kommandeur der GSG 9, Jérôme Fuchs, die Gelegenheit, sich an die geladenen Gäste aus Politik und Gesellschaft sowie an die Angehörigen dieser polizeilichen Spezialeinheit zu wenden.
Präsident Romann bei seiner Ansprache im Haus der Geschichte, 16. 10. 2017 (Foto: Bundespolizei)
„Die damaligen Gründe für die Schaffung der GSG 9 sind heute aktueller denn je“, so Präsident Romann. „Unser Land braucht die GSG 9 mehr denn je.“ Dies macht sich auch in der Organisationsstruktur bemerkbar. Über die neue Bundespolizeidirektion 11 „Spezialkräfte“ hatte der S&T-Blog schon berichtet.
Messtechnische Untersuchung verdächtiger Gegenstände (Foto: GSG 9 der Bundespolizei)
Die geplante vierte Einsatzeinheit soll in der Hauptstadt stetig präsent sein. Die neue „Vierte“ ergänzt mit ihrer CBRN-Spezialisierung die bisher vorhandenen Kompetenzzentren Präzisionsschützenwesen (1./GSG 9), Maritime Einsätze (2./-) und Luftlandeeinsätze (3./-). Ansonsten verfügen alle Einsatzeinheiten über die gleiche Grundbefähigung.
Leitender Polizeidirektor Jerome Fuchs, Kommandeur der GSG 9 (Foto: Bundespolizei)
Die Operation Feuerzauber am 18.10.1977, in deren Rahmen die GSG 9 in Mogadischu alle Geiseln der entführten Lufthansa-Maschine „Landshut“ befreite, sei bis heute Verpflichtung und Ansporn zugleich, so Fuchs. Gleichwohl habe sich die GSG 9 in den 45 Jahren ihres Bestehens immer wieder auf neuartige Bedrohungen durch Terrorismus und Gewaltkriminalität einstellen müssen.  Derzeit bilde die Fähigkeit der „Schnellen Verlegung“ einen Schwerpunkt: Robuste Einsatzkräfte sollen rasch vor Ort sein, um Terroristen stoppen zu können.


Vorschau auf das neue Buch und das speziell zum Festakt angefertigte Abzeichen zu "40Jahre Feuerzauber". (Foto: JPW)
Mehr zur Operation Feuerzauber morgen am Jubiläumstag hier auf dem Blog. Mehr zur GSG 9 im demnächst erscheinenden Bildband „GSG 9. Die Spezialeinheit der Bundespolizei – Speerspitze im Kampf gegen Terrorismus“.


www.bundespolizei.de/gsg9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen